Altstadtfest, 3. Runde

Schon zum dritten Mal fand am Samstag, den 28. Juli, das Altstadtfest in Bad Driburg statt. Unter der Regie der 2. Kompanie wird damit das ehemalige „Türkenfest“ wiederbelebt. Nicht nur die Nachbarn feierten hier am Antreteplatz der Zweiten!

Bereits am Freitag Abend bauten fleißige Hände die Lokalität auf: Die Straße wurde gesperrt, Kühlwagen bestückt und Zelte errichtet. Am Morgen des Samstages ging es dann in den Endspurt: Das Küchenzelt wurde durch die Kameraden  in Betrieb genommen, Bänke mussten aufgebaut und Stromleitungen verlegt werden. Die Wimpel flatterten, die Kohle wurde weiß: Es konnte losgehen!

Am Mittag wurden für einige Minuten ein paar Wölkchen undicht, die über das Städtchen hinwegeilten. Eine wesentliche Abkühlung brachten die paar Tropfen aber nicht, und bald war der Platz vor „Böger Castle“ vom Staub befreit und wieder trocken. Etwas zaghaft trafen die ersten Gäste ein, andere waren scheinbar noch etwas skeptisch, ob das Wetter sich halten würde. Aber es blieb trocken, und nach und nach versammelte sich ein munteres Völkchen unter den bunten Fähnchen.

Damit auch die ganze Familie ihren Spaß hatte, wurden die Kinder beim Malen  liebevoll unter anderem von Steffi Schrader betreut, die gut am bunten Clown- Kostüm zu erkennen war, und manches Kind bekam bei dieser Gelegenheit auch gleich ein neues, buntes Aussehen. Während deren Eltern und weitere Besucher sich zur Musik von DJ Patrick Vergin an kühlen Getränken vergriffen, verkonsumierten andere die würzigen Phosphat- Stängel und leckeren Champignons. Natürlich gab es daneben auch wieder Salate, Kuchen Waffeln und duftenden Kaffee. Hungrig bleiben musste hier niemand, und so stand man gesellig mit langjährig bekannten Nachbarn und neuen Gesichtern zusammen.

(Foto: Holtgrewe, Facebook: „Unser Bad Driburg“)

Gegen Abend war der Platz voll und die Stimmung gut. Dazu trug unter anderem auch die musikalische Untermalung des Festes von „Ars MiniMali- S“ auf verschiedenen Saiteninstrumenten bei, zu denen der Kleinkünstler Peter bekannte Hits von damals und heute sang, die oft von den Anwesenden mitgesungen wurden. Zu Gast waren auch Ingo und Nadine Behring, die in traditionell- schottischem Outfit weithin zu hörende Dudelsack- Musik aus den Highlands spielten, die ans Herz ging. Unterstützt wurden sie dabei von Frank Gaida mit seiner beleuchteten Trommel. Alle drei sind Mitglieder verschiedener Kompanien der Gilde, weshalb man bei dieser Combo auch fast von „The Pipes and Drums of the Bürgerschützengilde“ sprechen könnte. 😉

Diese schmucken Seidel wurden für 4,- für einen guten Zweck verkauft. – Noch sind nicht alle weg!

Wie angekündigt, wurden bei diesem Event auch Bierseidel mit dem Aufdruck der Altstadt- Kompanie verkauft. Diese waren natürlich – wie es sich für eine Glas- Stadt gehört – aus Glas gefertigt und wurden teilweise von der Brauerei Strate gesponsert. Der Erlös dieser Seidel, der Gewinn aus dem Verkauf von Speis‘ und Trank sowie die zusätzlichen Spenden der Gäste kommen der Gemeinde „St. Peter & Paul“ für das neue Geläut des Driburger Doms zugute.

Mit dem letzten Dudelsack- Stück des Abends, welches Behring als „Lone Piper“ sehnsuchtsvoll vom Balkon des Böger’schen Hauses über die Fachwerkbauten der nächtlichen Altstadt schallen ließ, war das Fest in dieser lauen Sommernacht noch lange nicht zu Ende. Auch die Gäste, die bis aus dem Schwabenland oder dem Ruhrpott angereist waren, stimmten den heimischen Gästen zu, wenn es hieß: „Wir feiern im nächsten Jahr wieder zusammen!“ – Hier zeigte sich Bad Driburg wieder mal von seiner besten Seite.