Biwak! Biwak!

Auch in diesem Jahr wollen wir mal wieder beweisen, dass wir wahre Naturburschen und – Madln sind: Lagerfeuer, Grillgut, Livemusik, und für die ganz Harten auch Zelte: Vom 1. bis 3. September findet das nächste Kompanie- Biwak statt! Das „Kernhappening“ findet am 2. September an gewohntem Ort, der EGV- Hütte in Langeland, statt. Für Transfer zum Selbstkostenpreis ist gesorgt.

Am Samstag ab 15.00Uhr können dann auch „Kurzzeitgäste“ mit uns feiern!

Wir freuen uns!

Anmeldungen fürs Feldlager bitte an Rüdiger Böger.

Zweites Altstadtfest war wieder klasse!

Am letzten Juliwochenende war der Antreteplatz der zweiten Kompanie wieder der Treffpunkt für alle, die in der Altstadt wohnen oder sich mit ihr verbunden fühlen: Zum zweiten mal feierten driburger Bürger das Revival des historischen „Türkenfestes“, heute als Altstadtfest bekannt, an der südlichen Stadtmauer. Weiterlesen…

Aufhübschen fürs Fest

Kameraden der 2. und 4. Kompanie einträchtig zusammen: Schützenfest verbindet!

Wie immer, wenn die Zweite den König stellt, muss dem Regenten von uns auch „die Bude aufgehübscht“ werden. Dazu trafen sich am Donnerstag abend vor dem Fest (T= -45h, Eskalationsstufe: 1) um die dreißig wackere Recken verschiedener Einheiten, teils mit Höhenerfahrung, teils mit Flaschenöffner, am neuen Domizil des Königs, um ihm ein paar würdige Verzierungen ans Gemäuer zu tackern. Da „König Giaco“ in der vergangenen Saison, wie oben bereits angedeutet, umgezogen war, mussten zunächst einmal geeignete Festpunkte gefunden und auch erreicht werden, wobei natürlich jeder seine eigenen Vorstellungen hatte. Aber für solche Findungsprozesse gibt es ja das süffige Gerstengebräu aus Detmold, damit die Zungen beim Diskutieren nicht trocken werden. Weiterlesen…

„Mach’s nochmal, Giaco!“

Warten, dass es los geht

Das Schützenjahr mit unserem König Christian Giacomin und seiner Königin Anna neigte sich dem Ende zu: Das Königschießen stand an. Hatten wir in der vergangenen Saison einen „Sonnenkönig“, wollten die Wolken an diesem Samstag Nachmittag einfach nicht dicht halten: Teils kräftiger Regen verschleierte den Blick auf den Holzadler, den es aus dem Kasten in luftiger Höhe zu entfernen galt. Es schien, als trauere das Wetter mit dem König zusammen um das Ende seiner Amtszeit. Weiterlesen…

„Arbeit bekommen ist nicht schwer …“

„… Arbeit behalten dagegen sehr!“ Dieses Sprichwort beherzigte der harte Kern der Altstadtkompanie beim diesjährigen Anschmücken, was sich etwas länger als gewöhnlich hinzog. Ganze 4 mal (in Worten: Vier!) trafen sich die Wimpelkundigen, um die Straßen dem kommenden Anlass gemäß heraus zu putzen. Denn wie in jedem Jahr musste vor der konzentrierten Zelebrierung der Kernkompetenzen des Schützenvereins (marschieren und feiern) das Wimpel- und Fahnengedöhns wieder an die Häuser! Weiterlesen…

Zu Gast im Hagebuttenland

Zum 21. Mai wurde die Altstadtkompanie zum Schützenfest ins Hagebuttenland eingeladen: Der „Schützenverein Langeland, Erpentrupp und Hohenbreden“ erwartete uns am Antreteplatz am Festzelt. Natürlich sammelten wir zu diesem Anlass auch unsere Honoritäten wie die Majestäten, den Oberst und weitere Kameraden ein, um den Umzug durch die schöne Landschaft zu unterstützen. Weiterlesen…

Ehrungen und kalte Füße

Am 03. März versammelte sich ein großer Teil des Bataillons zur jährlichen Generalversammlung in der durch eine technische Unzulänglichkeit recht kühlen Festimmobilie des Vereines. So auch viele Mitglieder unserer Zweiten. Weiterlesen…

Die Zweite auf der Straße

Extra eingeflogen: Cheerleader „Pott Sea Gals“ aus Essen

Auch in diesem Jahr wurde der Rosenmontagszug in unserem Badedörfchen schon auf den Sonntag vorverlegt und die Route extra am Domizil des Hauptmanns vorbeigeführt, damit die Altstadtkompanie ausreichend Gelegenheit hatte, dem lauten Treiben auf den mit bunten Holzplatten verschalten Transportanhängern und den zahlreichen gut gelaunten Fußtruppen dazwischen zuzujubeln. Hierfür einen herzlichen Dank an das Festkommitee, das uns diese Ehre zuteil werden lässt.

Wie bereits in den vergangenen Jahren hatte unser „Haupti“ mit Unterstützung einiger Kameraden anlässlich des Narrendefilées die großen Brüllwürfel an die Straße geschleppt und meterweise Kabelbäume drappiert, um die Nachbarschaft mit „Gute-Laune-Musik“ und viel „umpf-umpf“ zu beschallen. Damit beim ausgiebigen Zappeln auch der Kreislauf der Mitfeiernden nicht unter die Räder kommt, war für ausreichend nicht-, halb- und vollalkoholische Getränke gesorgt. Die Kamelle flogen uns um die Ohren und jedem Hobby- und Vollzeitjeck wurde gebührend das „HELAUUUUUU!“ entgegenschallmeit.  So wurden bis nach Einbruch der Dunkelheit die einschlägigen Karnevals- Weisen gesungen, getanzt und eine Polonaise über die „Lange Straße“ veranstaltet. (Sollten wir dauerhaft so viel Spaß am gemeinsamen Singen haben, werden wir es vielleicht mal erlernen …) Lediglich die Toilettengänge einiger Mitfeiernden dauerten aufgrund kostümbedingter Unpässlichkeiten etwas länger als gewöhnlich.

Die „Hauptmannsbude“ ist jedes Jahr einen Abstecher wert!

Beim Straßenkarneval steppte der Bär (3. von rechts)

Das jährliche Heringsessen …

Feierliche Taufe im Detmolder „Sakral- Tee“

… fand nicht an der Nordsee, sondern im Schießstand der Bürgerschützengilde statt. Zusammen mit den Kämpfern aus den Südstaaten (4. Kompanie) verbrachte man den Nachmittag zunächst bei einem gemeinsamen Schießen. Insgesamt 67 Teilnehmer übten sich hochkonzentriert darin, die kleine Pappe in 50 Metern Entfernung mit winzigen Löchern zu verzieren. Im Ergebnis waren dann auch einige Trophäen zu bejubeln: Eine grüne und eine silberne Eichel sowie eine Schießschnur wurden vergeben, die anschließend auch traditionsgemäß „getauft“ werden mussten.

 

IB Weiterlesen…